with Keine Kommentare
Vlada Vesna – Interview mit der Voice of Germany Kandidatin

DAS VIDEO ZUM INTERVIEW – NICHT VERPASSEN
Musik: Vlada Vesna (www.instagram.com/vladavesna)
Music production: Miki Grbic
Videoproduktion Herr Berk

Heute geht es um eine besondere Frau, bekannt aus Funk und Fernsehen. Sie ist bekannt für ihre blauen Haare, aber auch für ihre besonderen und einzigartigen Stimme. Die Rede ist von The Voice of Germany Kandidatin Vlada Vesna.

Erzähl uns doch was hast du bei The Voice of Germany erlebt?

Vlada Vesna: Das war eine ganz besondere Erfragung. Als erstes hatte ich natürlich die Möglichkeit, meiner Musik ein größeres Publikum zu geben und zweitens haben mich meine Mit-Kandidaten und die Geschehnisse dort definitiv musikalisch geprägt. Ebenfalls habe ich gelernt mit Kritik umzugehen, was anfangs zwar hart war aber mittlerweile bin ich froh, dass es so gekommen ist. Nun fühle ich mich in musikalischer Hinsicht mehr wie ich selbst.

Man kennt solche Shows ja bereits von anderen Sendern. Streit scheint ja vorprogrammiert zu sein und Neben der Stimme zählt mehr die große Klappe. Wie war es bei dir?

Vlada Vesna: Von Staffel zu Staffel ist es ja anders, es treffen komplett verschiedene Menschen aufeinander, aus verschiedenen Städten und sogar Ländern, mit verschiedenen Interessen, Stärken und Schwächen; deswegen gibt es, wahrscheinlich, zwischen den Mitbewerbern ganz oft Konflikte und Missverständnisse etc. Was bei unserer Staffel gar nicht der fall war – alle haben sich gegenseitig unterstützt, wir haben sehr viel zeit miteinander verbracht, wir haben gesungen, geprobt, sind zusammen essen gegangen. Wir waren ein echt tolles und freundliches Kollektiv!

Viele Zuschauer fragen sich bestimmt wie es ist mit den Coaches zu arbeiten. Kannst du uns etwas darüber erzählen? Sind sie Diven oder war es hilfreich mit denen zu arbeiten?

Vlada Vesna: Wenn man einen Musiker, oder eine Band auf der Bühne sieht, sind sie für uns – Zuschauer und Zuhörer – wie weite und unerreichbare Sterne im Himmel. Es sind wirklich die Menschen, denen du nie einfach so auf der Straße begegnen wirst. Und bei The Voice habe ich die Möglichkeit gehabt, zusammen mit Stefanie Kloß aus Silbermond zu arbeiten – es war ziemlich aufregend und schien mir so unrealistisch zu sein. Aber danach begreift man es trotzdem, dass auch ein Musikstar genau so ein Mensch ist, wie du und ich.
Ich glaube, dass allerwichtigste was ich von Stefanie Kloß gelernt habe ist – an die Stärke meiner Stimme zu glauben. Ich glaube, man sieht es auch ziemlich deutlich, wenn man meine beiden Auftritte bei The Voice miteinander vergleicht. Bei meiner Blind Audition habe ich meine Augen immer zu gehalten, weil ich angst hatte zuzusehen, wie die Menschen auf mich reagieren – mögen sie meine Stimme, mögen sie sie nicht.. Bei dem zweiten Auftritt war ich genau so aufgeregt wie bei dem ersten, aber! Ich habe das getan, was ich am besten kann – ich habe gesungen, mit Leidenschaft und Freude.

Nun hast du ja nach The Voice weiter Musik gemacht. Und das nicht alleine. Miki Grbic kannst du dich bitte kurz vorstellen und den Lesern deine Haarfarbe verraten?

Miki: Leider muss ich die Leser enttäuschen, meine Haare sind braun. Mein Name ist Miki, komme selbst aus Frankfurt und bin wie Vlada Musiker. Wobei nicht ganz, bei meinem Gesang flüchten die Leute aber ich spiele glücklicherweise in erster Linie Gitarre.

Und in zweiter Linie?

Miki: Produzent. Ich habe mit Vlada an ihren eigenen Songs und an Cover Projekten gearbeitet. Einiges davon ist ja auf Vladas Youtube Channel zu bewundern. Die Aufnahmen und das Produzieren haben wir gemeinsam in Eigenarbeit gemacht.

Gutes Stichwort. In unserer Swombie Generation werden die sozialen Medien immer wichtiger. Für Musiker ist die Medienpräsens besonders wichtig. Wie stehst du dazu Vlada?

Vlada Vesna: Das ist eine sehr gute Frage. Zurzeit nehmen sozialen Medien den größten Teil unseres Lebens ein. Und lustiger Weise waren die sozialen Medien das Thema meiner Abschlussprüfung in Englisch gewesen, das heißt, ich konnte mir wirklich Zeit nehmen um mich mit dieser Frage auseinanderzusetzen.
Ich bin nicht all zu sehr der „social Media“-Typ, ich poste ab und zu Bilder auf Instagram, ich habe einen Facebook-Account, ich drehe Videos für meinen YouTube-Channel. Für mich als Musikerin sind Social Media sehr wichtig, so kann man die Menschen schnell Aufmerksam auf das machen, was ich tue. Doch für mich als Vlada – ich mag es nicht meine Zeit dafür zu verschwenden. Ich möchte das echte Leben genießen.

Du hast ja erst gerade ein großes Projekt fertig gestellt. Einige werden schon das neuste Musikvideo gesehen haben. Eine neue Version des Songs Meds von Placebo. Die Produktion scheint  aufwändiger gewesen zu sein als die bisherigen Projekte. Könnte Herr Produzent was dazu sagen?

Miki: Ja es war tatsächlich eine größere Sache. Wir haben viel Arbeit in das Arrangement gesteckt. Damit Vladas Stimme und Art gut rüberkommt und gleichzeitig noch erkennbar ist woher der Song kommt.  Diese ganz besondere Stimmung die Placebo mit dem Song geschaffen hat behalten. Auch das Video war eine andere Dimension und aufwändig. Aber wir haben  mit Profis gearbeitet und die Dreharbeiten haben großen Spaß gemacht. Die Planung war gut, was die Umsetzung viel leichter gemacht hat.

Sind weitere Projekte dieser Art in Planung?

Miki: Ja wir arbeiten quasi an einer Fortsetzung von Meds. Aber das soll natürlich noch eine Überraschung werden.

Nun Vlada Uns Interessiert natürlich der Mensch hinter dem Künstler. Gibt es Etwas was dir genau so wichtig ist wie die Musik?

Vlada Vesna: Natürlich, alles! Ich bin eine junge Person, ich bin neugierig nach allem was ich sehe! Aus diesem Grund verbrinde ich viel Zeit draußen, ich Reise, ich erkunde die Welt. Das Leben an sich und Freiheit sind mir wichtig!

Du bist ja viel umgezogen und gereist. Hast du trotz der Umzüge noch ein Bezugsort? Ein Ort was für dich Heimat bedeutet?

Vlada Vesna: Ich bin sehr oft umgezogen, aus einem in das andere Land. Bevor ich nach Deutschland umgezogen bin, habe ich auch in der Ukraine gelebt. Aus diesem Grund ist meine Heimat da – wo sich meine Familie und ich befinden.
Aber meine musikalische Heimat liegt auf jeden Fall in England, alle Musiker die ich mag kommen aus England und ich bereite mich zurzeit auf eine Reise nach England, um dort zahlreichen Ideen für meine Musik zu sammeln.

Nun wir sind langsam am Ende. Es war eine Freude mehr von dir und deiner Musik zu erfahren. Hast du vielleicht als Schlusswort ein Tipp für die ganzen jungen Musiker da draußen?

Vlada Vesna: Als erstes – man darf nie aufgeben. Nicht immer läuft es so, wie man es möchte, manche Prozesse brauchen etwas mehr Zeit um dann ein schönes Ergebnis hervorzubringen. Ich kenne das Gefühl, falls es etwas nicht funktioniert, man verliert schnell die Motivation dafür, oder man sieht, dass es bei einem anderen schneller geklappt hat. Naja, alles passiert zu seiner richtigen Zeit, man muss einfach nur daran glauben, dass es alles klappen wird, früh oder später.

 

Voice of Germany Kandidatin Vlada Vesna

Deine Gedanken zu diesem Thema